Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2023
Der Inhalt:
Politik & Gesellschaft
Leben & Kultur

Aufgefallen
Ein Herz für Klimakleber

von Nana Gerritzen vom 10.05.2023
Fondsanbieter Alfred Platow kündigte an, alle Bußgelder und Strafen gegen Mitglieder der Letzten Generation zu zahlen. Dann nahm er sein Angebot wieder zurück. Was war da los?
Finanzberater mit Klimagewissen: Alfred Platow. (Foto: Pressebild Oekoworld)
Finanzberater mit Klimagewissen: Alfred Platow. (Foto: Pressebild Oekoworld)
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 34.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang
  • diesen und alle über 34.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper
  • 4 Wochen für nur 1,00 €
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper
4 Wochen freier Zugang zu allen PF+ Artikeln inklusive E-Paper ergänzend zu Ihrem Print-Abo

Kleben fürs Klima ohne Strafe!«, hieß es jüngst in einer Anzeige, die der milliardenschwere Fondsanbieter Ökoworld in der taz schaltete. In dieser kündigte Gründer und Vorstandsvorsitzender Alfred Platow an, alle Bußgelder und Strafen von Mitgliedern der Letzten Generation erstatten zu wollen. »Wir möchten ein Signal senden, dass es wichtig ist, für den Klimaschutz aufzustehen, auch wenn man sich dafür hinsetzen und festkleben muss«, sagte er zunächst. Ein durchaus kostspieliges Signal: In den vergangenen Monaten wurden Hunderte Geldstrafen gegen Mitglieder der Letzten Generation verhängt, meist im drei- oder vierstelligen Bereich. Finanziert werden sollte die Aktion laut Ökoworld aus privaten Zuwendungen von Gleichgesinnten, Weggefährten, Mitarbeitern und Kunden. Wenige Tage später zog Platow sein Angebot zurück. Zu gr

Hören Sie diesen Artikel weiter mit P F plus:

4 Wochen freier Zugang zu allen P F plus Artikeln inklusive ihh Payper.

Jetzt für 1,00 Euro testen!

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.

Georg Lechner 10.05.2023, 17:55 Uhr:
Die Autolobby wird ihn massiv unter Druck gesetzt haben. Feinde hat er sich damit gewiss im ganzen rechten Spektrum der Politik (Union, AfD) gemacht. Man braucht sich ja nur das Stimmverhalten im Europäischen Parlament ansehen (für die letzten Sitzungen in https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/europa/2142685-Die-Europaeische-Minute.html dokumentiert).