Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 15/2021
Nach der Flut
Die verwundete Schöpfung braucht Hilfe
Der Inhalt:

Aufgefallen
Brötchen, Strom und Politik

von Steve Przybilla vom 11.08.2021
Roland Schüren ist Bäcker von Beruf. Eigentlich. Denn ganz nebenbei baut er Europas größten Ladepark für Elektroautos. Seinen Betrieb hat er komplett auf »Bio« umgestellt und er kandidiert für den Bundestag.
Umtriebiger Unternehmer mit großen Plänen: Roland Schüren aus Hilden (Foto: Steve Przybilla)
Umtriebiger Unternehmer mit großen Plänen: Roland Schüren aus Hilden (Foto: Steve Przybilla)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Man hat die Bäckerei noch nicht ganz betreten, schon grüßt Elon Musk. Der Tesla-Chef steht als Pappfigur im Verkaufsraum, direkt neben dem »Bio-Westfalenbrot« und dem »Bio-Roggenbäck«. Der Mann, dem die Bäckerei gehört, lächelt verlegen. »Fanboy-Gehabe«, sagt er und winkt ab.

Roland Schüren betreibt eine Bio-Bäckerei-Kette mit 19 Filialen und 250 Beschäftigten im Rheinland – kein Vergleich zu Elon Musk, der mit dem Verkauf von Elektroautos einen Weltkonzern schuf. Trotzdem sieht der Hildener Unternehmer eine Parallele: »Musk führt seinen Riesenladen wie ein deutscher Mittelständler. Direkt, innovativ, immer mit klaren Ansagen.«

Schüren ist überzeugt, dass Nachhaltigkeit nicht nur für den Klimaschutz wichtig ist, sondern sich auch finanziell au

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.