Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2019
Raus aus der Angst!
Kirchentag 2019. Worauf man vertrauen kann
Der Inhalt:

»Wer glaubt, lebt in mehreren Dimensionen«

von Alexander Schwabe vom 14.07.2019
Walter Rothschild, 65, ist Rabbiner und Kabarettist. Der Brite lebt in Deutschland. Im Interview redet er über den Brexit, über die Zerstrittenheit der jüdischen Gemeinde, über das Verhältnis von Mann und Frau – und darüber, wie man glaubt
»Aus Großbritannien wird Kleinbritannien«: Der Brite Walter Rothschild hält nichts vom Brexit. (Foto: Stephan Pramme)
»Aus Großbritannien wird Kleinbritannien«: Der Brite Walter Rothschild hält nichts vom Brexit. (Foto: Stephan Pramme)

Publik-Forum: Herr Rothschild, Sie sind in Bradford, England, geboren, leben seit zwanzig Jahren in Deutschland. Fühlen Sie sich als Brite oder als Deutscher?

Walter Rothschild: Mein Vater und dessen Eltern wurden während der Nazizeit aus Deutschland ausgebürgert. Ich habe daher die britische und die deutsche Staatsbürgerschaft. Am 20. März feierte ich meinen 65. Geburtstag, am 29. März wäre ursprünglich der Termin für den Brexit gewesen, der verschoben wurde. An dem Tag, an dem die Briten die EU verlassen, werde ich meinen englischen Pass aus der Brusttasche nehmen und meinen deutschen Pass reinstecken. Ab diesem Moment bin ich kein Expatriate mehr, sondern Exilant. Zuallererst aber bin ich Europäer. Ich lebe in Berlin, ich arbeite in Polen und Österreich, ich hatte eine holländische Frau, ich gehe zu Kongressen in Ungarn, Italien usw.

Sollte der Brexit eines Tages kommen, was bedeutet er für Sie?

Rothschild: Es bedeutet, dass das Land, in dem ich aufgewachsen bin und in dem ich ein stolzer Bürger war, Steuern gezahlt und 45 Jahre lang gelebt habe, sich plötzlich zu einem kleindenkenden Kleinfürstentum gemacht hat. Großbritannien ist zu Kleinbritannien geworden. Dieser aufkeimende Nationalismus, kombiniert mit einem Hass auf Brüssel, einem Hass auf polnische Gastarbeiter, die jetzt nicht mehr kommen, und plötzlich merkt man, man braucht sie – diese Dummheiten ärgern mich maßlos. Plötzlich wurden Leute, die zwanzig, dreißig Jahre in England gelebt haben, als Ausländer deklariert. Zum Teil wurden Lehrer vom Ministerium angeschrieben, sie müssen England verlassen. Ehepartner aus anderen EU-Ländern wurden plötzlich w

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen