Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2022
Die Kraft der Schwarzmalerei
Die Zukunft ist ungewiss, aber es kann helfen, mit dem Schlimmsten zu
Der Inhalt:

Theologie in Bildern

vom 13.06.2022
(Fotos: IMAGO / Arnulf Hettrich; Priesterbruderschaft St. Petrus)
(Fotos: IMAGO / Arnulf Hettrich; Priesterbruderschaft St. Petrus)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Dass Liturgie keine Nebensache ist, weiß man in der katholischen Kirche seit jeher. Weil sie die Messreform und die damit verbundene Theologie des Zweiten Vatikanischen Konzils nicht nachvollziehen wollten, haben sich die Piusbrüder 1988 von der katholischen Kirche abgespalten. Jene, die mit Rom nicht völlig brechen wollten, aber es ablehnen, die Messe im neuen Ritus (in der Landessprache, mit Gesicht zum Volk) zu feiern, nennen sich Petrusbrüder. Am Wochenende des Katholikentags kam es zu einer Premiere: Erstmals weihte ein amtierender deutscher Bischof – Bertram Meier aus Augsburg (unteres Bild, Mitte) – in Wigratzbad Diakone der Bruderschaft. Dafür reiste er früher aus Stuttgart ab. Und verpasste dort eine andere Premiere: Beim Abschlussgottesdienst legten Bischof Bätzing und die Direktorin des Bibelwerks, Katrin Brockmöller, gemeinsam die Lesungen aus (oberes Bild). Beide mit Brustkreuz, am Altar nur die Bibel, den Blick einander zugewandt. In Wigratzbad: keine Frauen am Altar, dafür weiße Handschuhe, hohe Mitra, Seide und Brokat, gepolsterte Thronsessel … Auch in der Kirche gilt: Sage mir, wie du (Gottesdienst) feierst, und ich sage dir, wie du (über Gott und die Welt) denkst.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.