Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2021
Maria, Freundin Gottes
Eine interreligiöse Entdeckung
Der Inhalt:

Frankreich
Macron will den Islam einhegen

von Martina Zimmermann vom 25.02.2021
Reaktion auf den islamistischen Terror in Frankreich: Mit einem umstrittenen neuen »Gesetz zur Stärkung der Prinzipien der Republik« will Präsident Macron den Islam stärker kontrollieren.
(Foto: Shutterstock/Masson)
(Foto: Shutterstock/Masson)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seit Anfang Februar diskutiert die französische Nationalversammlung über ein Gesetz, das den »politischen Islam« besser kontrollieren soll, aber auch in die Religionsfreiheit eingreift und die Debatte um Laizität neu befeuert. Das Gesetzesvorhaben gilt schon jetzt als Meilenstein in der Amtszeit Macrons. Am 16. Februar hat das französische Parlament das »Gesetz zur Stärkung der Prinzipien der Republik« verabschiedet, Ende März kommt es zur zweiten Lesung in den Senat. Im Prinzip geht es darum, die Abschottung islamistischer Parallelgesellschaften zu verhindern. Doch das Sammelsurium an Maßnahmen sorgt seit Monaten für eine heftige öffentliche Debatte zur »laicité à la française«, der Trennung von Kirche und Staat, die in Frankreich anders akzentuiert ist als in Deutschland.

Kinder sollen künftig

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.