Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 1/2022
An das Morgen glauben
Trotz aller Krisen zuversichtlich in die Zukunft
Der Inhalt:

Sexueller Missbrauch
Lügen im Namen des Herrn

von Matthias Drobinski vom 14.01.2022
21 Jahre war Peter H. Pfarrer in Garching an der Alz – ein vorbestrafter Missbrauchstäter, gedeckt durch die Mächtigen im Erzbistum München. Was wusste der emeritierte Papst Benedikt XVI.? Ein Gutachten soll nun Klarheit bringen.
Der Täter als Star: In der Kirche St. Martin begeisterten Pfarrer H.s Predigten die Gemeinde (Foto: Ivo Mayr)
Der Täter als Star: In der Kirche St. Martin begeisterten Pfarrer H.s Predigten die Gemeinde (Foto: Ivo Mayr)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das alte Pfarrheim in Garching an der Alz im Landkreis Altötting ist abgerissen; ein Neubau steht jetzt da, mit Glas und hellem Holz. Die Mauer ist weg, auf der am Morgen des 24. Juli 1993 geschrieben stand: »Stefan + Pfarrer H. = schwul«. Ausgerechnet vor dem Pfarrfest. Ausgerechnet Peter H., der Star am Altar, beliebte Prediger, Choreograf einer hundertköpfigen Ministrantenschar. Rasch wurden die Schmierereien übertüncht. Das Pfarrfest ging seinen Gang. Die Gerüchte aber blieben. Und nach den Sommerferien saß »ein Häuflein Elend« im Wohnzimmer von Klaus Mittermeier, dem damaligen Pfarrgemeinderatsvorsitzenden – Pfarrer H., der klagte, er werde verleumdet. »Das boxen wir durch«, sagte Mittermeier. Zuvor aber fragte er den Pfarrer eindringlich: Ist da was dran an den Gerüchten? Gar nichts, schwor Peter H.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.