Zur mobilen Webseite zurückkehren

Krone der Schöpfung

vom 28.08.2020
von Silvia Bickelmann
Bild und Foto: Silvia Bickelmann
Bild und Foto: Silvia Bickelmann

»Corona« bestimmt und entschleunigt zurzeit unser Leben, kratzt gar an unserem Image als »Krone (lat. Corona) der Schöpfung«.

Dieses winzige kleine Wesen erleben Menschen als Feind, den wir mit allen Mitteln bekämpfen . Die bisher erfundenen gewohnten Waffen versagen. Wir müssen uns zurücknehmen, viele vertraute Gewohnheiten einschränken. Wir tun das – mehr oder weniger freiwillig –, um unser Leben zu schützen, das Leben, das auf jeden Fall endlich ist.

Solange es Menschen gibt, hat das Geheimnis und die Unvermeidbarkeit des Todes sie beschäftigt. Unser Dasein verdanken wir nicht uns selbst, weder den Beginn noch die Vergänglichkeit. Und gut leben in der uns geschenkten Zeit, ohne große Angst, können wir nur, wenn wir das vertrauensvoll akzeptieren.

Vor vielen Jahren habe ich eine Sonnenfinsternis erlebt. Die plötzliche Dunkelheit mitten am Tag und der Lichtschein rund um die jetzt schwarze Sonne, die »Corona«, haben sich mir tief eingeprägt.

In alten Zeiten befürchteten Menschen bei diesem Anblick den Weltuntergang. Für uns heute ist es ein seltenes Spektakel, genau zu berechnen und doch sehr bewegend, wenn es erlebt wird.

Im Nachsinnen über diese »Corona-Fragen« entstanden das Bild und ein Haiku:

CORONA ZEIGT SICH
MOND STELLT UNS IN DEN SCHATTEN
VORÜBERGEHEND

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.