Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2011
Der neue Waffenboom: <Br>1000 Milliarden für den Tod
Der Inhalt:

Heiliger Romero statt seliger Wojtyla

von Thomas Seiterich vom 06.05.2011
Eine Initiative stößt auf große Resonanz: Der ökumenische Aufruf, des Märtyrerbischofs aus El Salvador zu gedenken
Oscar Romero auf einem Wandgemälde in El Salvador:Warum wird er nicht endlich selig gesprochen?
Oscar Romero auf einem Wandgemälde in El Salvador:Warum wird er nicht endlich selig gesprochen?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gedenkt der Heiligsprechung des Märtyrers San Oscar Romero durch die Armen dieser Erde!« Mit diesem kirchenpolitischen wie gesellschaftspolitischen Aufruf just zum Tag der Seligsprechung des einstigen Romero-Gegners Johannes Pauls II. reagieren kritische Christen auf die römische Beatifizierung des polnischen Papstes. Erdacht hat diese »Geste« Peter Bürger. Er lebt als Buchautor, Theologe und Basischrist in Düsseldorf.

Wie ein Lauffeuer hat sich die Idee verbreitet, weit über Deutschland hinaus. Auch katholische Bischöfe reihen sich ein in den Kreis der Unterzeichnenden: Jacques Gaillot, der Bischof der Ausgegrenzten und Illegalen in Frankreich, und der Franziskanerbischof Luis Flavio Cappio von der Diözese Barra im Innern Brasiliens, die von einem Leben gefährdenden Staudamm-Großprojekt am Rio

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.