Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2015
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

Ein letztes Mal

von Irene Dänzer-Vanotti vom 20.11.2015
Dreißig junge Menschen sprechen in einem Hospiz mit Sterbenden. Sie führen intensive Gespräche über das Leben. Für manche der jungen Erwachsenen ändert sich danach viel
Der angehende Erzieher Moritz Faust spricht mit Reinhard, der ihm sagt: »Wir haben einen geistig behinderten Sohn.Wenn einer von uns stirbt, muss er in ein betreutes Wohnen. Das ist vielleicht das härteste Brot.« (Foto: © http://30jungemenschen.de)
Der angehende Erzieher Moritz Faust spricht mit Reinhard, der ihm sagt: »Wir haben einen geistig behinderten Sohn.Wenn einer von uns stirbt, muss er in ein betreutes Wohnen. Das ist vielleicht das härteste Brot.« (Foto: © http://30jungemenschen.de)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Gras roch so intensiv. Oder duftete es? Und das Surren des Rasenmähers klang irgendwie interessant. So viele Grüntöne in einem Grashäufchen! Nils hatte sie bis dahin nie wahrgenommen. Noch einmal riechen, noch einmal einatmen. Ein paar Minuten zuvor hatte Nils Ronge mit Marlene F. (Name geändert) gesprochen. Er wusste, dass sie bald sterben würde, und sie wusste es auch. Als er das Krankenzimmer mit Schnabeltasse und Glücks-Teddy verlassen hatte, nahm er sich vor, von nun an alles, was das Leben ihm bieten würde, bewusst wahrzunehmen, und sei es nur frisch gemähtes Gras auf dem Rasen vor der Palliativstation des Uniklinikums Düsseldorf.

Marlene F. stirbt einen Tag nach dem Gespräch

Nils Ronge war an dem Tag 22 Jahre alt, von Beruf

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.