Zur mobilen Webseite zurückkehren
vom 27.05.2020
von MaJu

Zum Schutz vor Ansteckung
verordnest du mir nachdrücklich
einen kleinen Nasen-Mund-Schutz;
Uta nähte ihn in Liebe und Bunt.
Eine größere Maske,
die bisher niemand sah,
hast du mir zeitgleich brutal zerfetzt –
fühle mich plötzlich enttarnt.

Ja, ungeschützt erkenne ich
meinen üblichen sozialen Alltag – armselig,
inmitten des allgemeinen Reichtums.
Fühle plötzlich sowohl mein
Abgeschoben- wie Abgeschirmtsein,
Verwaistsein, ohne tragende Beziehung –
diagnostiziere: sozial mangelernährt.

Überlebenstraining im Widerstand
gewohnter Verlassenheit rettete mich – viele Jahre,
schenkte mir beständig meine eigene Welt,
ließ mich üben in Zufriedenheit und
Sehnsüchte einzudämmen.

Du, Virus, treibst mich
also in keine Isolation.
Du, Virus, kannst mir Entbehrungen
nicht wirklich abverlangen.
Du, Virus, kannst auch nicht
meine Autonomie mir nehmen.

Das eingeschränkte soziale Leben,
derzeit öffentlich diskutiert und oft erlitten,
beraubst viele Menschen deren bunter,
selbstverständlicher, sozialer Normalität,
in erhebenden Varianten und Intimität.

Dieses unnormale Leben ist mir vertraut.
Ich lebe es – auch ohne dich, Virus – seit Jahren
auf Du und Du und danke heute,
überlebt zu haben.

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.