Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Pandemie-Kirche

vom 14.08.2020
von Georg Walter

Eine spontane Idee eines 82-jährigen katholischen Pfarrers:

1. Wir brauchen eine gut erreichbare Kirche, aus der die Sitzbänke entfernt sind

2. verstreut stehen der Größe der Kirche entsprechend Stühle herum, so dass sich jede (r) wählen kann, wohin er sich eine Weile(!) setzen will

3. in der Mitte steht gut zugänglich ein weiß gedeckter Tisch mit vielen kleinen Tellern oder Schalen, auf ihnen liegen ein kleines Stück Brot und ein paar Weintrauben, jede(r ), die/der kommt, kann sich irgendwann davon nehmen, leere Gefäße werden von jemandem eingesammelt, gereinigt, neu belegt und wieder hingestellt

4. die Kirche ist sonntags geöffnet (vielleicht auch mal Freitag oder Samstag) von +- 8 Uhr bis +- 18 Uhr

5. jede(r ) kann kommen und gehen, wann er will, achtet aber darauf, dass auch ein anderer Platz findet

6. in der genannten Zeit findet ein Gottesdienst statt (Gottes Dienst an uns!) mit verschiedensten Elementen, die sich im Laufe des Tages auch mal wiederholen können

7. solche Elemente sind:

kurze Orgelmusik (zu verschieden Zeiten, wie OrganistInnen können)
ein hochaktuelles Tagesgebet
eine alttestamentalische Lesung
ein Glaubensbekenntnis
ein Schuldbekenntnis
ein Mahlgebet
eine neutestamentalische Lesung
ein kurzer Gesang zu verschiedenen Zeiten (wie SängerInnen können)
eine Meditation
eine Lesung aus dem Koran
ein Stück aktuelle Literatur
ein Lobpreis der Schöpfung
ein Text zu einer Gegenwartsproblematik
ein kurzes Instrumentalstück (wie Musiker können)
Fürbitten
ein Segen
eine Danklitanei
ein Psalm
Fragen
stilles Anzünden und Löschen von Kerzen
Glockengeläut
eine Ansprache
das Vaterunser in verschiedenen Sprachen
typische Gebete aus dem Judentum und Islam ...

8. die sich an der Gestaltung nach Begabungen und Charismen beteiligen wollen, sprechen die Zeiten, wann sie dasein können, über einen Koordinator ab

Anzeige

9. zwischen jedem Element sind ein paar Minuten Pause (ohne Hektik, ohne Länge)

10. die Elemente folgen bewusst keiner herkömmlichen festen Reihenfolge und können vielfach sich abwechseln

11. BesucherInnen erleben dies oder das, entsprechend der Zeit, die sie sich nehmen (mit Rücksicht auf andere)

12. die Elemente werden in der Woche durch ein Team vorbereitet unter Rücksicht auf verschiedene Zutrefflichkeiten der BesucherInnen, irgendwo sollte jede(r ) sich wiederfinden. Das alles bedarf einer sehr hohen Sensibilität

13. an diesem Gottesdienst beteiligen sich verschiedene Konfessionen und Religionen, es ist d e r Gottesdienst am Sonntag (Freitag/Samstag) am Ort

Diese v e r r ü c k t e Idee gebe ich zum Begutachten, Kritisieren, Ergänzen, Experimentieren … Weiterreichen frei.

Herzlich grüßt mit dem Spirituell aus Jugendzeiten »Wer rettet dich, wer rettet mich, wer läßt uns niemals verloren gehen?«

______

Alle Beiträge des Erzählprojektes »Die Liebe in Zeiten von Corona«

______

Jeden Morgen kostenlos per E-Mail: Spiritletter von Publik-Forum

Kommentare
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.