Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 22/2015
Der Inhalt:

Einsam am Herd?

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 20.11.2015
»Iss gemeinsam«: In Achern treffen sich dienstags dreißig Menschen zum Kochen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ob Senioren oder Singles in den Zwanzigern: Immer mehr Menschen nehmen ihre Mahlzeiten alleine ein. Traurig, fand der 69-jährige Klaus Huber aus Achern im Schwarzwald – und gründete vor sechs Jahren die Aktion »Iss gemeinsam statt einsam«. Alle zwei Wochen dienstags treffen sich in seinem Heimatort nun rund dreißig Menschen, um zusammen zu kochen und zu essen. Im katholischen Gemeindehaus kommt Hausmannskost auf den Tisch, »oft Gerichte, die man im Restaurant gar nicht mehr kriegt«, schwärmt Huber, »Königsberger Klopse zum Beispiel«.

Die Stadt, die Caritasund der Sozialverband VdK unterstützen das Projekt; auch eine Metzgerei vor Ort gibt zehn Prozent Rabatt, und eine Bäckereikette liefert Süßes zum Kaffee. »Ich war positiv überrascht, auf welch eine Resonanz

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.