Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 20/2018
Mensch oder Profit
Woran die Pflege krankt. Und wie es besser geht
Der Inhalt:

Das Leib-und-Seele-Gespräch: »Ich habe im Ge f ängnishof gesungen«

Er wurde bei einem Workshop verhaftet und saß hundert Tage in türkischer Haft. Die Berliner Gethsemane-Gemeinde versammelte sich jeden Abend, um für ihn zu beten. Ein Gespräch mit Peter Steudtner, ein Jahr nach seiner Freilassung

Publik-Forum: Herr Steudtner, Sie sind bei einem Workshop in der Türkei verhaftet und mehr als hundert Tage in einem türkischen Gefängnis gefangen gehalten worden. Vor einem Jahr wurden Sie ebenso überraschend aus der Haft entlassen. Wie haben Sie die Verhaftung erlebt?

Peter Steudtner: Im ersten Moment als Aha-Effekt: So fühlt sich das also an! Das Risiko, verhaftet zu werden, gehört ja zu unserer Arbeit als Menschenrechtsaktivisten dazu. Dann bald die Überlegung: Was habe ich von anderen Aktivisten für diese Situation gelernt? Was habe ich für ein Repertoire, um nicht in Panik zu verfallen? Ich hab n

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.