Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2016
»Schaut doch mal rein in die Bibel!«
Bodo Ramelow über Christsein und Kapitalismus
Der Inhalt:

Sozialprotokoll
»Ich bin einsam«

von Anke Lübbert vom 07.10.2016
Bäckermeister Frank Marquardt (44) in Greifswald hält seinen kleinen Betrieb über Wasser. Doch der Preis dafür ist hoch
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ich bin stolz, einer der Letzten zu sein, der die Fahne hochhält. 1989 gab es 15 einheimische Bäckereien in der Stadt, heute sind es drei. Der Rest sind Backstationen in Discountern. Und Bäckereiketten. Mein Ofen ist das Herz der Bäckerei. Der wird noch mit Kohle geheizt. Der Ofen ist Fluch und Segen zugleich. Segen, weil die Leute zu uns kommen, um Brot, Brötchen und Kuchen zu kaufen, das aussieht und schmeckt wie früher. Und das geht nicht mit Hochleistungsöfen. Fluch, weil ich vor allem wegen des Ofens schon gegen 22 Uhr anfangen muss zu heizen. Gegen drei Uhr nachts kommt mein Gehilfe dazu, vorher bin ich alleine in der Backstube. An den Ofen lasse ich niemanden ran, das ist wie beim Zahnarzt, da bohrt auch nur einer.

Ich habe meinen Rhythmus komplett umgestellt, bin nachts wach, heize den

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.