Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2011
Die Fragen der Opfer stellen
Nach dem Missbrauchsskandal: Der Jesuit Klaus Mertes für eine neue Theologie der Sühne
Der Inhalt:

Teuflischer Mais auf Kirchenäckern

von Helge Buttkereit vom 04.10.2011
Der Streit um die Bioenergie ist in den Kirchengemeinden angekommen. Verpachtung wird zur ethischen Frage
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Gemeinden sollten kein weiteres Kirchenland für den Anbau von Mais zur Energiegewinnung in Biogasanlagen zur Verfügung stellen. Das hat unlängst die Interessengemeinschaft Umweltschutz aus Schleswig von Bischof Gerhard Ulrich gefordert. Die Kirchenvorstände der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche sollten in neuen Pachtverträgen Mais für die Energiegewinnung nur noch mit strengen Auflagen zulassen. Die Kirche als Landeigentümer sei gefordert angesichts von bis zu sechzig Prozent Mais auf den Äckern im äußersten Norden des Landes, schrieben die Umweltschützer.

Ähnliche Fragen führten im Bischöflich Münsterischen Offizialat in Vechta zur Einberufung eines Biogas-Beirats, der Anfang des Jahres seine Erg