Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 19/2011
Die Fragen der Opfer stellen
Nach dem Missbrauchsskandal: Der Jesuit Klaus Mertes für eine neue Theologie der Sühne
Der Inhalt:

»Kein hörendes Herz«

von Thomas Seiterich vom 04.10.2011
Welche Konsequenzen ziehen die Kirchenreformer aus dem Papstbesuch? Fragen an Christian Weisner
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Wie erleben Sie diesen Papst?

Christian Weisner: Er hat in seinen 17 Ansprachen auf der Deutschlandreise deutliche, ja oft schroffe Akzente gesetzt. Im Grunde ist dieser Mann sich treu geblieben: Weniger ein Papst und Pontifex, der Brücken zu Andersdenkenden und zu den modernen Christinnen und Christen baut, gleichsam als ein immerwährender Präfekt der vatikanischen Glaubenskongregation. Im Zweifelsfalle also: mehr Kardinal Joseph Ratzinger als Papst Benedikt XVI.

Was war positiv am Papstbesuch?

Weisner: Zum Beispiel das ökumenische Zeichen, das Benedikt XVI. setzte mit seinem Gang in das Erfurter Augustinerkloster, die frühe Wirkungsstätte Martin Luthers. Dass er den