Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2021
Im Schatten der Türme
Wie der 11. September Muslime in Deutschland verändert hat
Der Inhalt:

Dialog der Religionen
»Wir lachen bei jedem Treffen«

von Matthias Drobinski vom 20.09.2021
Worüber diskutieren Musliminnen und Christinnen? Fragen an Najoua Benzarti und Annette Bernards
Bunte Truppe: Frauenkommission der Christlich-Islamischen Gesellschaft Karlsruhe (Foto: privat)
Bunte Truppe: Frauenkommission der Christlich-Islamischen Gesellschaft Karlsruhe (Foto: privat)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Publik-Forum: Seit vielen Jahren treffen Sie sich in Ihrer christlich-muslimischen Frauenrunde in Karlsruhe, die Teil der dortigen Christlich-Islamischen Gesellschaft ist. Wie war das am Anfang?

Annette Bernards: Es war ein vorsichtiges Vortasten. Zum Glück auch Neugier. Die hilft, dranzubleiben.

Najoua Benzarti: Eine Frau in der Runde hat am Anfang mit der Uhr die Redezeit beider Seiten gestoppt. Sehr ernsthaft. Das wurde aber bald lockerer. Als Tunesierin war ich es gewohnt, mit Christen und Juden befreundet zu sein; meine beste Schulfreundin war Jüdin.

Wie beobachteten die verschiedenen Gemeinden das Projekt?

Benzarti: Wir haben un

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.