Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 17/2020
Gott der Gegenwart
Was Christen heute zu sagen haben
Der Inhalt:

Kritik an homophoben Bischöfen in Polen

vom 11.09.2020

Die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) kritisiert, dass sich die polnischen Bischöfe in ihrer neuesten Stellungnahme zu LGBT+ eine Lehrautorität anmaßen, die ihnen nicht zusteht. Denn die Katholische Bischofskonferenz erklärt darin homosexuelle Handlungen zu einem moralischen Übel und diese Lehre sei »universell, zeitlich und räumlich unveränderlich und unfehlbar«. Die HuK fordert daher die Vertreterinnen und Vertreter von Dogmatik und Moraltheologie auf, »den dogmatischen Status dieses Positionspapiers kritisch einzuordnen«.

Insgesamt bewertet die HuK das Grundsatzpapier als »ein Dokument des moralischen Dogmatismus und der Ausgrenzung von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans*- und Inter-Menschen«. Die polnische Bischofskonferenz bezeichnet zwar »jeden Akt physischer oder verbaler Gewalt und jed

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen