Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 16/2016
Schwester Kuh
Was wir den Tieren schulden
Der Inhalt:

Eine Frau Gottes

von Fritz Schaap vom 26.08.2016
Marokko ist das erste Land Afrikas, in dem Mourchidas ausgebildet werden: weibliche Imame. Für Marokkos König sind sie Agentinnen im Kampf gegen den islamistischen Terror. Zu Besuch bei Hind Zkhiri, der ersten Mourchida in Marrakesch
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Wenn Hind Zkhiri an den Islam denkt, denkt sie an warme Nächte und süßes, schweres Gebäck. An ihren Vater, der sie als Mädchen mit in die kleine Moschee im Osten Marrakeschs nahm, wenn im Fastenmonat Ramadan die rote Sonne im Westen der Stadt verschwand und das Fasten gebrochen wurde. Und sie denkt an Blut.

An einen abgetrennten Arm, der auf dem Jemaa el Fna vor ihren Füßen liegt, dem Platz der Gaukler und der Schlangenbeschwörer, dem Zentrum der Altstadt. An blutige Körper, an weinende Kinder. An das Café Argana, ihr Stammcafé, das im April des Jahres 2011 von islamistischen Attentätern in die Luft gesprengt worden war. 17 Tote, so die offizielle Version. Über 60, erzählt man sich in Marrakesch.

Ihr Vater und der Terror, das sind die Pole, zwischen denen sich ihre Gedan

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.