Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 14/2021
Das Tier und wir
Eine Beziehung muss ethisch neu bestimmt werden
Der Inhalt:

Programm gegen Corona-Stress bei Kindern
Jetzt wieder an den Baggersee?

vom 23.07.2021
Die Bundesregierung hat wegen Corona ein Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche beschlossen. Forscher geben Tipps.
Kinder sollen wieder gemeinsam raus in die Natur. Aber trauen sie sich auch? (Foto: Robert Kneschke / Alamy Stock Photo)
Kinder sollen wieder gemeinsam raus in die Natur. Aber trauen sie sich auch? (Foto: Robert Kneschke / Alamy Stock Photo)

Um während der Corona-Pandemie versäumte gemeinschaftliche Aktivitäten nachholen zu können, hat die Bundesregierung ein Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche beschlossen. Bis Ende 2022 stehen zwei Milliarden Euro unter anderem für Ferienfreizeiten, Aufenthalte in Familienferienstätten oder Nachhilfe zur Verfügung. Das sei »relativ viel Geld für relativ wenig Zeit«, sagt die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Maike Finnern. Sie fordert Kommunen und Schulträger auf, »gute Ferienangebote« zu entwickeln: raus in die Natur, »voneinander und miteinander lernen«.

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 14/2021 vom 23.07.2021, Seite 29
Das Tier und wir
Das Tier und wir
Eine Beziehung muss ethisch neu bestimmt werden

Nur können und wollen nicht alle gleich wieder voll durchstarten. Man müsse einräumen, dass Corona ein einschneidendes Ereignis sei, betont die Marburger Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Kristin Gilbert. Eltern könnten ihre Kinder jetzt zu Unternehmungen ermutigen, aber »langsam und vorsichtig, wenn die Motivation da ist«. Jedoch: »Mit zunehmendem Alter werden Kontakte mit Gleichaltrigen eine immer größere Rolle spielen«, erklärt der Marburger Sozialpsychologe Ulrich Wagner. Wenn sich Jugendliche nun anderthalb Jahre nicht in ihren Freundesnetzwerken treffen konnten, befürchte er, »dass da viel gelitten wurde und dass es schwierig wird, das nachzuholen«.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.