Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 13/2016
Europäische Union: Auf der Suche nach dem neuen Wir
Der Inhalt:

Sozialprotokoll
»Ich bin eine andere«

von Bettina Röder vom 08.07.2016
Carla Bender (20) hat in Peru einen Freiwilligendienst bei Behinderten absolviert. Das hat für sie vieles verändert
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Immer kommt es im Leben anders, als man denkt. Und: Wichtige Veränderungen gibt es immer dann, wenn man gar nicht damit rechnet. Ich bin zwar erst zwanzig Jahre alt, aber genau diese Erfahrung habe ich schon in meinem Leben gemacht. Und zwar mit 18, als ich als Freiwillige ein Jahr in Peru war. Hoch oben in den Anden habe ich in einer Schule und einem Heim mit Behinderten, vor allem Kindern, gelebt und gearbeitet. Ihre Armut hat mich berührt, aber auch die große Herzlichkeit. Und als ich nach einem Jahr in Frankfurt am Main auf dem Flughafen von meinen Eltern, zwei Freundinnen und meinem Bruder empfangen wurde, da war ich mit dem Herzen und dem Kopf noch gar nicht angekommen. Das bin ich erst nach Monaten. Es war in Deutschland plötzlich so kalt, obwohl es doch warm war. Und alles schien mir so unendlich leer. Vor allem

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.