Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2019
Was ist heilig?
Der Inhalt:

Blütenreich

vom 21.06.2019
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Glatthaferwiese ist die typische bunte Blumenwiese, hier blühen neben dem namensgebenden Glatthafer Storchenschnabel, Wiesen-Margerite, Scharfer Hahnenfuß und noch viele mehr. Meistens werden diese Wiesen zweimal im Jahr gemäht und das Schnittgut zu Heu getrocknet. Der erste Schnitt erfolgt Ende Juni zu Johanni, der zweite im Spätsommer. Doch in der konventionellen Landwirtschaft sind die artenreichen Glatthaferwiesen selten geworden. Wird eine solche Wiese intensiver genutzt, also stark gedüngt und bis zu sechsmal im Jahr gemäht, verschwinden die bunt blühenden Kräuter nämlich – und mit ihnen Schmetterlinge und andere Insekten. Um den Lebensraum Heuwiese zu stärken und die Idee einer anderen Landnutzung wieder populär zu machen, hat die Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft die Glatthaferwiese zur »Pflanzengesellschaft des Jahres« ausgerufen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.