Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2019
Was ist heilig?
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

was wären wir ohne Freaks und Querdenker, ohne diejenigen, die es wagen, aus der Rolle zu fallen? Die Jugendbewegung Fridays for Future fing mit einer belächelten jungen Frau an und besteht heute aus Zehntausenden, die schon jetzt Gesellschaft und Politik verändern. Meine Kolleginnen Viola Rüdele und Barbara Tambour haben Aktivistinnen getroffen und sagen: »Wenn das die Jugend ist, muss man sich keine Sorgen machen.« Diese jungen Menschen sind engagiert, achtsam, furchtlos und – optimistisch. Obwohl sie den kritischen Zustand des Planeten deutlich sehen. Ab Seite 12 können Sie einen Blick in die »Schaltzentrale für die Zukunft« werfen.

Manche sehen in Fridays for Future gar eine Erweckungsbewegung und in Greta Thunberg eine moderne Heilige. Auch wenn das viele für übertrieben halten, ist ein bisschen was dran: Wer meint, dass die Welt nicht nur Verfügungsmasse ist, sondern einen eigenen Wert besitzt, hat ein Gespür für das Heilige. »Mit Moral und Tugend hat das erst mal nichts zu tun«, sagt Michael Schrom. »Es geht darum, einen Sinn für eine andere Dimension zu bewahren. Es geht um etwas anderes als bloß um ›Deals‹. In dem Sinne ist das Heilige zukunftsweisend.« Sein Plädoyer für einen sperrigen Begriff lesen Sie ab Seite 26.

Einen heiligen Kern muss es offenbar auch in einer offenen Gesellschaft geben, weil sie Tag für Tag beweist, was das Wunder des Vertrauens und der Empathie bewirken kann. Selbstverständlich ist das nicht. Wie immer bei Publik-Forum werden Sie auch in dieser Ausgabe Menschen begegnen, die daran glauben und sich dafür engagieren.

»Was für ein Vertrauen« ist das Motto des diesjähri