Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2018
Streit ums Abendmahl
Der Ökumene droht der Totalschaden
Der Inhalt:

Wenn das Wort nicht mehr gilt

von Johanna Haberer vom 22.06.2018
Deutschland erlebt einen Ausverkauf der Verlässlichkeit. Die politische Kultur im Land bräuchte genau das Gegenteil
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es ist ein Albtraum. Die sogenannte Christlich-Soziale Union setzt die Zukunft Deutschlands und seine integrierende Rolle in der Europäischen Staatengemeinschaft aufs Spiel.

Die Folgen des Schachzuges des deutschen Innenministers aus Bayern nützen niemandem. Horst Seehofer hatte die Kanzlerin, die nach wie vor eine europäische Lösung anstrebt, mit der Forderung, Flüchtlinge an der Grenze in ihr Einreiseland zurückzuverweisen, in die Enge getrieben. Der Vorgang wirft ein bezeichnendes Bild auf den moralischen Zustand der politischen Akteure. Über die möglichen Konsequenzen dieser politischen Erpressung ist in den vergangenen Tagen viel geschrieben worden.

Was bedeutet ein solches Verhalten für die politische Kultur? Es ist eine Binsenweisheit, dass der nachhaltige Wohlsta