Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 12/2011
Staatsverbrechen
Der Journalist John Pilger zeigt die Wahrheit
Der Inhalt:

Bete wild und gefährlich!

von Eva-Maria Lerch vom 22.06.2011
Fanny Dethloff kann in der guten Sache unheimlich nerven. Sie kämpft leidenschaftlich für Verfolgte. Und für das Kirchenasyl
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Standing Ovations. Eine ganze Halle voll Menschen springt im Dresdener Eventwerk von den Papphockern und applaudiert. »So etwas sind wir eigentlich nicht gewöhnt«, sagt Fanny Dethloff überwältigt. »Normalerweise stoßen wir mit unserer Arbeit eher auf meckerige Beamte und erboste Innenpolitiker.« Fanny Dethloff erhält beim 33. Evangelischen Kirchentag in Dresden den Dorothee-Sölle-Preis für aufrechten Gang. Der ungewohnte Applaus in der Halle gilt ihrem Lebenswerk, ihrem leidenschaftlichen Einsatz für Menschen auf der Flucht.

Der begann 1984 mit einer schmerzlichen Erfahrung: Die Hamburger Gemeinde St. Stephanus hatte eine verfolgte Philippinin m