Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2020
Mission impossible
Kolonialismus und Rassismus in christlichem Gewand
Der Inhalt:

Kolumne Von Fabian Vogt
Fallhöhe

vom 12.06.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Manchmal können zwei Worte ein Leben verändern. Zum Beispiel, als ich im Januar meinem pubertierenden Sohn vor seinem Geburtstag sagte: »Dieses Jahr darfst du dir was wünschen!«, und er strahlend antwortete: »Ich würde gerne mal mit dem Fallschirm springen.« Dann kamen die beiden Laute, die sich als ein Wendepunkt meines Daseins entpuppten: »Mit dir!«

Was? Mit mir? In 3000 Metern Höhe aus einem Flugzeug hüpfen? Ich mit meiner Höhenangst, der ich schon auf einer gewöhnlichen Haushaltsleiter ab der zweiten Stufe das widerliche Gefühl habe, bösartige Kräfte würden mich in den Abgrund zerren? Das war doch bestimmt nur ein Scherz, oder? »Nein!«, sagte mein Sohn, »ich fände das total toll, wenn wir gemeinsam einen Fallschirmsprung machen würden. So als Vater-Sohn-Erlebnis! Du hast doch keine A

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.