Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2018
Schluss jetzt!
Chile-Skandal: Überwindet der Papst die Restauration?
Der Inhalt:

Das missbrauchte Recht auf Asyl

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 08.06.2018
Das BAMF ist seit den Korruptions- vorwürfen in Bremen in der Kritik. Doch die Debatte geht am eigentlichen Skandal vorbei

Vier Buchstaben sorgen derzeit für helle Aufregung: Asyl. Und vier weitere noch dazu: BAMF, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Dessen Außenstelle in Bremen wird Korruption vorgeworfen. Die Leiterin soll Asylsuchenden in Zusammenarbeit mit Anwälten schnell und ohne ausreichende Prüfung einen Schutzstatus gewährt haben (in welchem Maße dies rechtswidrig war, ist jedoch noch nicht erwiesen). Darunter waren Jesiden, die ohnehin Anspruch auf Schutz haben, aber angeblich auch Menschen, die keinen Schutzstatus hätten erhalten sollen. »Skandal!«, schallt es nun landauf, landab. Dass das BAMF schon seit Jahren schlampig arbeitet – allerdings in den meisten Fällen zum Nachteil der Geflüchteten –, gerät dabei aus dem Blick. Pro Asyl beklagte bereits im August 2016, die Behörde nähme Qualitätsmängel bewusst in Kauf

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen