Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2016
Klare Kante, neue Hoffnung
Der Katholikentag in Leipzig
Der Inhalt:

Wo ein Skandal den nächsten jagt

von Bettina Röder vom 10.06.2016
Illegale Waffenexporte: Die Justiz ermittelt gegen die, die sie aufgedeckt haben
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Freude währte nicht lange, stattdessen jagt nun ein Skandal den anderen. Noch Ende Mai feierte die Friedensbewegung mit dem Rüstungsexperten Jürgen Grässlin einen Erfolg: Das Landgericht Stuttgart hatte im Fall illegaler Waffenexporte der Firma Heckler und Koch das Hauptverfahren gegen sechs ehemalige verantwortliche Mitarbeiter eröffnet. Es ging um die verbotene Lieferung Tausender hochmoderner G36-Sturmgewehre in Unruheprovinzen Mexikos. Doch nun hat sich der Wind gedreht. Die Münchner Staatsanwalt ermittelt gegen die, die den Skandal aufgedeckt haben: neben Grässlin sind das die Journalisten Daniel Harrich und Danuta Harrich-Zandberg. Der Vorwurf: Sie hätten wissentlich Dokumente aus einem laufenden Gerichtsverfahren veröffentlicht.

Das verwundert. Jürgen Gr