Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2012
Die Zeit des Gehorsams läuft ab
Nach dem Katholikentag
Der Inhalt:

Energiewende im Kloster

von Sara Mierzwa vom 05.06.2012
Abtei Münsterschwarzach setzt auf Sonne, Wind und Wasser
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Benediktinermönche aus Münsterschwarzach sind Vorreiter beim Klimaschutz: In ihrer Abtei kommen mehr als neunzig Prozent der verbrauchten Energie aus regenerativen Quellen. In Deutschland liegt laut dem Bundesministerium für Bildung und Forschung der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung bei etwa 17 Prozent. Bis 2050 plant die Bundesregierung, achtzig Prozent aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Diesem Ziel sind die Benediktiner aus Unterfranken fast vierzig Jahre voraus. Sie setzen bereits heute auf Sonne, Wasser und Wind.

Die Bundesregierung will die Energiewende auf verschiedenen Wegen erreichen. Dafür fördert sie verschiedene Klimaschutzmaßnahmen: erneuerbare Energien ausbauen, Gebäude dämmen und Verkehrsemissionen senken. Die Mönche l