Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2010
Rebellion auf leisen Sohlen
Der Ökumenische Kirchentag in München
Der Inhalt:

Glaubt nur, wer zahlt?

von Thomas Seiterich vom 28.05.2010
Streit um die Kirchensteuer: Der Kirchenrechtler Hartmut Zapp scheiterte vor Gericht. Nun will er in Rom klagen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Alles paletti für die Oberkirche? Sie klagte, mit Erfolg. Der vom Erzbistum Freiburg angerufene Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg will sich nicht in den innerkirchlichen Streit einmischen. Er entschied am 4. Mai, dass ein teilweiser Kirchenaustritt nach geltender Rechtslage unmöglich ist. Es sei Sache der Kirche selbst, andere Wege zu dulden oder zu ermöglichen. Einen teilweisen Kirchenaustritt hatte der südbadische Kirchenrechtsprofessor Hartmut Zapp gewollt, als er 2007 im Standesamt seines Wohnortes Staufen schriftlich erklärte, er trete aus der römisch-katholischen Kirche als Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) aus, werde also keine Kirchensteuer mehr zahlen. Mitglied der Kirche bleibe er aber sehr wohl. Ein Politikum war das. Denn Zapp will zeig