Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2018
Krone der Schöpfung?
Es ist Zeit für eine Grüne Reformation
Der Inhalt:

Streitfragen
zur Zukunft
Brauchen wir eine deutsche Leitkultur?

von Alexander Schwabe vom 13.04.2018
Nein, das widerspricht dem, was Kultur für das Leben bedeutet Der Versuch, eine deutsche Leitkultur festzulegen, ist nicht nur unmöglich, sondern sogar schädlich

Aus dem Vorgärtchen winkt der Gartenzwerg mit deutschem Wimpel, und der neue Heimatminister grüßt im Trachtenjanker zurück. So könnte eine Karikatur aussehen, seit im Kielwasser des AfD-Erfolgs Deutsch- und Heimattümelei eine Renaissance erfahren – gesellschaftlich wie parteipolitisch von der CSU bis in die Linke hinein.

Seit ungefähr zwanzig Jahren wabert der Begriff der »deutschen Leitkultur« durch die Debatten. Verlockend und dumpf hat er sich allmählich ins Denken eingenistet. Die Sehnsucht nach Identität, nach dem, was uns verbindet, ist groß; allenthalben ist zu hören, die Gesellschaft breche auseinander. Doch die Chance, etwas Allverbindendes zu finden, das allen in gleicher Weise Sicherheit geben könnte, ist verschwindend gering. Zu unterschiedlich und zu vielschichtig ist jeder Einzelne