Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2011
Zeitenwende
Und Deutschland bewegt sich doch
Der Inhalt:

Im Leid vereint

von Clemens Ronnefeldt vom 06.05.2011
Familien aus Israel und Palästina kämpfen gegen die Gewalt
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Im 1995 von dem Israeli Yitzhak Frankenthal gegründeten Parents Circle – Families Forum (PCFF) haben sich israelische und palästinensische Familien zusammengeschlossen, die durch die Gewalt zwischen ihren Völkern ein Kind oder einen anderen nahen Familienangehörigen verloren haben. Die Familien treffen sich zu Seminaren, gehen in Schulen und Universitäten. Ein deutscher Freundeskreis unterstützt die Arbeit der 500 Hinterbliebenen-Familien.

Ali Abu Awwad und seine Mutter verbrachten wegen ihres Engagements gegen die Besatzung mehrere Jahre in israelischen Gefängnissen. Beide entschlossen sich zu einem Hungerstreik, um an einen gemeinsamen Gefängnisort verlegt zu werden. »Als ich damals meine Mutter zum ersten Mal wiedersah, weinten die umstehenden Israelis«, er