Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2021
Lügen! Vertuschen! Diskriminieren!
Jetzt gilt es, Farbe zu bekennen
Der Inhalt:

Caritas-Veto

vom 26.03.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Der Sozialethiker Franz Segbers meint, die Kritik am Caritas-Veto gegen einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Altenpflege (Publik-Forum 5/2021, Seite 32) mache es sich zu leicht. In epd-sozial schreibt er, die Caritas würde besser zahlen als der von ver.di ausgehandelte Tarifvertrag. Wenn dieser allgemeinverbindlich würde, bestünde die Gefahr, dass die Kranken- und Pflegekassen nicht mehr die höheren Gehälter der Caritas-Mitarbeitenden refinanzierten, sondern sich an den für die ganze Branche geltenden niedrigeren Tarifen orientierten. Das Problem in der Pflege sei nicht die Caritas, sondern seien die privaten Anbieter, die weniger zahlten, und eine Politik, die durch Wettbewerb die Kosten in der Pflege drücken wolle.