Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2020
Berühre mich!Aber fass mich nicht an
Leben, lachen, glauben in Corona-Zeiten
Der Inhalt:

Denkmal für Naziopfer

vom 27.03.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die »Vergessenen Frauen von Aichach« sollen ein Denkmal erhalten. Es handelt sich um etwa 300 Gefangene des damaligen Frauengefängnisses von Aichach, die 1942 als »Asoziale« nach Auschwitz deportiert und dort umgebracht wurden. Die Initiative zu diesem Gedenkort geht vom Frauenforum Aichach-Friedberg aus. Seit Dezember 2016 bemühen sich dessen zwölf Mitglieder um einen Gedenkort für diese Opfer der Nazi-Justiz. Vor Kurzem hat der Bundestag Frauen wie diese und andere als Opfergruppe des Nationalsozialismus anerkannt. »Das hilft uns bei unserem Bemühen, ihnen einen Gedenkort zu schaffen«, sagt Jacoba Zapf, Sprecherin des Forums. »Niemand wurde zu Recht in einem Konzentrationslager inhaftiert, gequält und ermordet«, befand Anfang Februar der Bundestag, und erklärte damit nach 75 Jahren die von den Nationalsozialisten sogenannten »Asozialen« und »Berufsverbrecher« zu anerkannten Opfergruppen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.