Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2017
Angriff auf die freie Wahl
Wie Datenjäger die Demokratie gefährden
Der Inhalt:

Aufgefallen
Die Wetterfee

von Bettina Röder vom 24.03.2017
Melanie Segard wird im französischen Fernsehen plötzlich zum Star und gibt unzähligen anderen Menschen mit Downsydrom Mut
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bescheiden, fast schüchtern steht sie da. Die kleine Frau in der roten Bluse mit den großen Rüschen. Gerade hat sie im französischen Fernsehen das Wetter angekündigt. Und sich dann unverstellt darüber riesig gefreut, dass alles gut gegangen ist. Erleichtert umarmt sie die Chefmoderatorin. Millionen Herzen sind ihr da zugeflogen. Weil sie eben nicht irgendwelches Selbstbewusstsein vor sich hergetragen hat. Das liegt tief in ihr drin.

Dabei hat die 21-jährige Französin das, was so oft als Makel angesehen wird: Sie trägt das Chromosom 21 dreimal in jeder Körperzelle; bei den allermeisten Menschen ist es nur zweimal zu finden. Trisomie 21 heißt das darum. Melanie Segard wollte es allen zeigen: Ich kann eine ganze Menge, ich bin gar nicht so anders als ihr. Das hat

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.