Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 6/2016
Der neue Mensch
Jens Reich über Fluch und Segen der Gen-Medizin
Der Inhalt:

Küng appelliert an den Papst

vom 25.03.2016
Die Doktrin von der Unfehlbarkeit des Lehramts soll endlich fallen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Gerade ist er 88 Jahre alt geworden, und seine Hoffnung legt er auf einen Mann, »der zehn Jahre jünger als ich« ist: Der Tübinger Theologie Hans Küng hat in einem Appell an Papst Franziskus einen neuerlichen Anlauf genommen, das Thema »Unfehlbarkeit des Lehramts« in der römisch-katholischen Kirche zur Debatte zu stellen. Es ist eines seiner Lebensthemen; sein Buch »Unfehlbar?« brachte ihn einst in einen massiven Konflikt mit dem Vatikan. Nun will Hans Küng erreichen, dass Papst Franziskus das Thema »frei, unvoreingenommen und ergebnisoffen« wieder diskutieren lässt. Dahinter stünden so viele »unbewältigte und verdrängte Fragen«, dass dies dringend nötig sei, schreibt Küng, dessen gesammelte Werke vom Herder-Verlag neu herausgebracht werden.

»Viele katholische Theologen haben sich aus Ang

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.