Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2017
Weisheit aus der Wüste
Das spirituelle Erbe der frühen Christen
Der Inhalt:

Weiterhin aufs Schlepperboot

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 10.03.2017
Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs hilft Flüchtlingen nicht

Es hätte ein Lichtblick werden können. Eine »Sternstunde für die Menschenrechte«, wie Karl Kopp von Pro Asyl gehofft hatte. Mit Spannung wurde das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Flüchtlingspolitik erwartet. Geklagt hatte eine christliche Familie aus Syrien. Es ging um die Frage, ob EU-Staaten in bestimmten Fällen verpflichtet werden können, an ihren Botschaften humanitäre Visa an Schutzsuchende zu erteilen. Der zuständige Generalanwalt am EuGH hatte dafür plädiert – dies hätte die Asylpolitik völlig auf den Kopf gestellt, weil es der Menschlichkeit Vorrang gegeben hätte vor Abschottung.

Doch die Richter in Luxemburg sind dem nicht gefolgt. Sie erklärten in ihrem Urteil vom 7. März, sie seien nicht zuständig, das EU-Recht nicht berührt. Diese Entscheidung enttäuscht viel

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen