Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2017
Weisheit aus der Wüste
Das spirituelle Erbe der frühen Christen
Der Inhalt:

Neue Politiker braucht die Welt

von Wolfgang Kessler vom 10.03.2017
Der Traum von den vielen, die an vielen Orten mit vielen kleinen Schritten die Welt verbessern, ist schön. Leider reicht das nicht aus, um die Welt nachhaltig zu verändern
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kein Zweifel: Es ist ermutigend, dass sich Millionen Menschen für die Demokratie engagieren – und zwar weltweit. Kaum hatte der neue US-Präsident Freiheitsrechte infrage gestellt, da demonstrierten bereits Millionen auf der ganzen Welt gegen ihn. Rund eine halbe Million Rumänen protestieren seit Wochen gegen die Korruption in der politischen Klasse. So viel Engagement der Zivilgesellschaft begeistert. Und doch wird es nicht reichen, um die Welt grundlegend zu verändern. Dafür braucht es auch das Engagement im politischen System.

Natürlich ist die Frustration vieler engagierter Bürger über die etablierte Politik verständlich. Wer wollte bestreiten, dass die Gewählten oft lieber kurzfristigen Eigeninteressen oder den Wünschen mächtiger Lobbys folgen, als Politik für die »Normalbürger« zu m

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.