Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2015
Kann Religion Frieden?
Was die Macht des Terrors bricht
Der Inhalt:

Malte Fröhlich

Vom Irak bis in die Altmark: Ein Mann steht für Gewaltlosigkeit ein

Malte Fröhlich macht seinem Namen alle Ehre. Der kräftige Holzbildhauer mit der blauen Latzhose aus dem Dorf Miltern in der Altmark baut Kinderspielplätze. Sein Slogan: »Fröhliche Spielgeräte«. Doch beim Thema Krieg hört für ihn der Spaß auf. Der 46-Jährige, der seinen Widerstandsgeist schon in den kirchlichen Gruppen in der DDR unter Beweis stellte, ist Pazifist und evangelischer Christ. In der DDR-Armee ist er »Bausoldat«, verweigert also den Dienst an der Waffe und kämpft mit anderen damals erfolgreich gegen das Atomkraftwerk Stendal, das hier gebaut werden soll. Sein oberstes Gebot: Gewaltlosigkeit.

Das gilt für ihn auch im Herbst 1989.

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.