Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2015
Kann Religion Frieden?
Was die Macht des Terrors bricht
Der Inhalt:

Bernie Glassman

von Thomas Seiterich vom 13.03.2015
USA: Ein jüdischer Buddhist meditiert an Orten der Gewalt

Der 1939 in einer jüdischen Immigrantenfamilie in Brooklyn geborene Bernie Glassman beginnt sein Leben in einer Familie, die vor Hitlers Holocaust geflüchtet ist. Heute ist Tetsugen Bernhard Glassman, so sein offizieller Name, ein berühmter Zen-Meister und Vertreter des Engaged Buddhism. Zum Interview erscheint Glassman mit drei Zigarren im Corona-Format in der Brusttasche seines Jeanshemdes. Der Buddhist entspricht überhaupt nicht dem Klischee eines asketisch enthobenen Lehrmeisters.

Glassman, dessen gütig wacher Blick und warme Stimme den Zuhörer sofort in den Bann ziehen, hat die Zen Peacemaker gegründet. Anfangs als Orden, heute als eine internationale interreligiöse Vereinigung. »Wir gehen stets dorthin, wo es wehtut«, sagt er. Seit Jahren führt Glassman an den Orten größten U

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen