Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2018
Gott und die Frauen
Das Erbe der Feministischen Theologie
Der Inhalt:

»Mein Baby und meine Berufung«

von Annette Lübbers vom 23.02.2018
Anja Gehlken engagiert sich im Verein Schaki für Familien mit Kindern, die einen Schlaganfall erlitten haben
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Als unsere Tochter Isabel im Jahr 2000 geboren wurde, schien alles mit ihr in Ordnung zu sein. In der Krabbelgruppe fiel mir dann auf, dass sie motorisch hinter den anderen Kindern zurückblieb und dass sie ihre rechte Seite hartnäckig ignorierte. Ich ging mit ihr zur Frühförderung zum Kinderarzt. Bei einer Untersuchung im Kernspintomografen wurde dann festgestellt, dass Isabel eine Narbe im Gehirn hat. Ursache unbekannt. Im Alter von knapp drei Jahren wurde dann klar, dass sie eine Halbseitenlähmung hat. Ich ging mit meinem Kind von einem Arzt zum anderen, aber erst acht Jahre später wurde klar diagnostiziert: Meine Tochter hatte einen Schlaganfall. Wann genau? Das konnte mir keiner sagen. Wahrscheinlich irgendwann um die Geburt.

Tatsächlich erleiden jedes Jahr 300 bis 400 Kinder einen S

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.