Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2018
Gott und die Frauen
Das Erbe der Feministischen Theologie
Der Inhalt:

VORGESPRÄCH: Jesus, Bach und Moltke

Der Jesuit Klaus Mertes hat die Johannes-Passion von Bach mit Zeugnissen aus dem Widerstand gegen Hitler ergänzt

Publik-Forum: Pater Mertes, wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach mit Texten der von den Nazis hingerichteten Widerstandskämpfer zu kombinieren?

Klaus Mertes: Tatsächlich stammt die Idee von dem Regisseur Till Krabbe. Er wurde gebeten, eine szenische Aufführung der Johannes-Passion zu entwerfen. Weil er wusste, dass ich mich jahrelang mit den Prozessen gegen Alfred Delp und Helmuth James von Moltke befasst habe, bat er mich, geeignete Zitate auszuwählen.

Passt das denn zusammen?

Mertes: Unbe

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.