Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2017
Wer ist Herr im Hirn?
Der Streit um den freien Willen
Der Inhalt:

Schlecht und teuer

von Michael Schrom vom 24.02.2017
Der Zustand des Nahverkehrs offenbart politisches Versagen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine Fahrt von einem Frankfurter Vorort in die Innenstadt und zurück – Entfernung einfach etwa zwanzig Kilometer – kostet für zwei Personen 16,40 Euro. Für einen Ausflug nach Mainz – Entfernung etwa fünfzig Kilometer – werden 32,80 Euro fällig, der Fahrpreis für Kinder nicht mitgerechnet. Für dieses Geld kann man in zentraler Lage lange parken, zumal viele Geschäfte sich an Parkkosten beteiligen, wenn man bei ihnen einkauft. Eine Studie der Zeit hat herausgefunden, dass die Preise für den Nahverkehr in Deutschland in den letzten zehn Jahren inflationsbereinigt um 13 Prozent, für Dauerkartenbesitzer sogar um 18 Prozent angestiegen sind, das Parken dagegen um 1,5 Prozent billiger geworden ist. Nun kann man einwenden, dass Autofahren unterm Strich immer noch teurer ist, wenn man Anschaffungsk

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.