Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2012
Ende eines Traums?
Die Zukunft der arabischen Revolution
Der Inhalt:

Quietschen für eine bessere Welt

von Thaddeus Herrmann vom 04.05.2012
Daphne Oram
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seit den 1940er-Jahren arbeitete Daphne Oram als Sound-Designerin für die englische BBC. Ein ungewöhnlicher Job für eine Frau in dieser Zeit, die sich noch ungewöhnlicherer Musik verschrieben hatte: der Elektronik. Ihre Klänge kennen wir alle, z. B. aus »Doctor Who« oder auch aus Stanley Kubricks »2001«. Jetzt ist erstmalig eine große Retrospektive ihrer Arbeit erschienen. Eine ganz und gar fantastische Irritation.

Wir ertrinken in Musik. Diejenigen von euch, die immer Stöpsel im Ohr haben, morgens als Erstes das Radio anschalten (nicht den Deutschlandfunk) oder im grellen Neonlicht der Elektronikmärkte nach neuen CDs suchen, wissen, wovon ich spreche. Krise? Keine Spur. Im Gegenteil: Der Siegeszug des Internet hat jeden verdammten Ton, der jemals aufgenommen wurde, verfügbar gemacht. Und natürlich

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.