Zur mobilen Webseite zurückkehren

Einkommen aus gutem Grund

von Asmus Hess vom 04.05.2012
Ein Modellprojekt in Namibia zeigt, wie sich Armut verringern lässt

Die Forderung nach einem bedingungslosen Grundeinkommen erreichte im Jahr 2008 auch die Kirchen. So plädiert die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung für ein Grundeinkommen, wie Publik-Forum berichtet (2/2008). Und dann folgte die große Sensation: Mit kirchlicher Beteiligung wurde das Modell in Namibia erprobt.

Mit der Einführung eines Basic Income Grant (BIG) in dem 1000-Seelen-Nest Otjivero wollten Kirchen, Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen beweisen, dass dies der beste Weg ist, Armut, Hunger und Krankheiten zu besiegen. Die Allianz sammelte weltweit Spenden, erfasste jeden Bewohner des Dorfs und zahlte ab 2008 genau 100 Namibia-Dollar (das entspricht etwa neun Euro) pro Kopf und Monat aus.

Anderthalb Jahre dan