Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2017
Steife Brise
Wie der Streit um die Windkraft gelöst werden kann
Der Inhalt:

»Der europäische Funke springt über«

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 10.02.2017
Der Frankfurter Rechtsanwalt Daniel Röder bringt Menschen für Europa auf die Straße
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nach dem Brexit-Votum vergangenen Sommer war ich wie gelähmt. Dass die Briten austreten wollen, hat mich echt umgehauen. Als dann im November auch noch Trump gewählt wurde, wurde mir klar: Die Zeit des blinden Gottvertrauens und der Hoffnung, dass alles von alleine gut wird, ist vorbei. Wir müssen den Trumps dieser Welt etwas entgegensetzen! Und bei aller Reformbedürftigkeit: Die EU ist ein großartiges Friedensprojekt. Das dürfen wir uns von Nationalisten nicht kaputt machen lassen. Wir müssen jetzt Zeichen setzen, sonst kann es zu spät sein. Deshalb habe ich gemeinsam mit meiner Frau und einigen Freunden die Bürgerinitiative »Pulse of Europe« gegründet.

Es begann alles mit einer E-Mail, die wir im Freundeskreis verschickten. »Lasst uns die Pro-Europäer auf die Straße bringen«, schrieben wir dar

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.