Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2016
Die Helfer
Flüchtlingskrise: Wie lange halten die Ehrenamtlichen noch durch?
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn es eine gute Nachricht im ansonsten eher deprimierenden Weltgeschehen gibt, dann ist es die überwältigende Hilfsbereitschaft. Ob im Sportverein, im Kirchenchor, in der Nachbarschaft oder auch hier in der Redaktion: Überall erzählen Menschen von ihrem Einsatz für Flüchtlinge. Sie kümmern sich um Ausbildungsplätze für Jugendliche, begleiten Schwangere zum Arzt, telefonieren mit Ämtern. Doch der Grat zwischen Engagement und Selbstausbeutung ist schmal, weshalb man immer häufiger den Satz hört: »Ich kann bald nicht mehr.« Unsere Autorin Barbara Brüning hat sich deshalb bei Ehrenamtlichen und Experten umgehört, wie sich Helfer vor dem Burn-out schützen können. Ihr persönlicher Ratschlag: viel feiern, gut essen – und sich auf jeden Fall mit andern vernetzen (Seite 40).

Wie weit kann und soll Mitbestimmung gehen? Der Autor Matthias Becker beschreibt Unternehmen, die radikal auf Demokratie setzen, in denen also auch wichtige Entscheidungen von den Mitarbeitern getroffen werden. Seine Beobachtungen finden Sie ab Seite 12. Dass die Gewerkschaften solchen unkonventionellen Modellen sehr reserviert gegenüberstehen, musste Kollegin Barbara Tambour erfahren: Schon die Suche nach einem Gesprächspartner für ein Interview gestaltete sich ausgesprochen zäh. Dessen Skepsis allerdings fand sie dann doch sehr nachvollziehbar.

Viele Konflikte, die wir derzeit erleben, sind mit Religion verknüpft – obwohl doch alle Religionen Gewalt verdammen und Frieden verheißen. Ist Religion also ein Problem oder Teil der Lösung? Darüber haben in Berlin Micha Brumlik, Margot Käßmann und Milad Karimi diskutiert. Bettina Röder hat die Veranstaltung besucht (Seite 32).

Um das Verhältnis zw