Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2018
Publik-Forum Ausgabe 2/2018: 1968. Ein irres Jahr
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 26.01.2018

Michael Bertrams, ehemaliger Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, hält Kirchenasyl für gerechtfertigt. Im Rahmen der grundgesetzlichen Glaubens- und Gewissensfreiheit in Verbindung mit dem kirchlichen Selbstbestimmungsrecht seien die Kirchen befugt, in Härtefällen Asyl zu gewähren. Entscheidend sei, dass sie ihr Handeln als Beistand für Bedrängte betrachten und kein Widerstandsrecht gegen den Staat reklamieren. Kirchenasyl diene dazu, »eine neue Gesprächssituation zwischen dem Staat und den in Obhut genommenen Flüchtlingen herbeizuführen«. Die Gemeinden sollten den Behörden aufzeigen, wo die Situation des Einzelnen nicht genug geprüft wurde und welche Gefahren unterschätzt wurden.

Wolfgang Schomburg, Richter beim UN-Kriegsverbrechertribunal gegen Machthaber im ehemaligen Jugoslawien, hat die Arbeit des Gerichts gelobt. Es habe gezeigt, »dass es möglich ist, auch die höchsten Verantwortlichen in Politik und Militär zur Rechenschaft zu ziehen«. Verurteilt wurden unter anderem Radovan Karadzic, Ratko Mladic und Slobodan Praljak. Nach 24 Jahren hat das Gericht im Dezember seine Arbeit beendet.

Babette Winter, Kulturstaatssekretärin in Thüringen (SPD), freut sich, dass die umstrittene Moschee für die Ahmadiyya-Gemeinde gebaut wird. Die muslimische Gemeinde leiste wichtige Arbeit und beteilige sich an der Flüchtlingshilfe. Gegen den Bau, der von den Kirchen und allen Parteien außer der AfD befürwortet wird, gab es geschmacklose Proteste. Unbekannte legten auf dem Bauplatz Holzkreuze und Schweineköpfe ab.

Alon Liel, ehemaliger israelischer Botschafter in Südafrika, hat die Politik seines Landes unter Benjamin Netanyahu mit dem früheren Apartheidsregime in Südafrika verglichen. »Mit Trauer, Wut und Scham muss ich einräumen, dass in Hebron tatsächlich Apartheid herrscht«, schrieb Liel in der Basler Zeitung. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, sagte hingegen: »Wer Israel einen Apartheidstaat nennt,

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen