Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 23/2014
Die Kraft der Armen
Radikal gegen den Kapitalismus: Papst Franziskus stärkt die Basisbewegungen
Der Inhalt:
Artikel vorlesen lassen

So leben, dass alle leben können

von Sebastian Drescher vom 05.12.2014
Reiche geben, Arme nehmen: Die traditionelle Entwicklungshilfe stößt auf wachsende Kritik. Fachleute fordern eine neue Entwicklungspolitik – für den Süden wie auch für den Norden
Reiche geben, Arme nehmen? Das traditionelle Bild der Entwicklungshilfe ist hintergründig voller Vor- und Fehlurteile. Nicht nur deshalb fordern Fachleute eine neue Entwicklungspolitik. (Foto: thinkstock/gettyimages/Purestock)
Reiche geben, Arme nehmen? Das traditionelle Bild der Entwicklungshilfe ist hintergründig voller Vor- und Fehlurteile. Nicht nur deshalb fordern Fachleute eine neue Entwicklungspolitik. (Foto: thinkstock/gettyimages/Purestock)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Zugang:

Sie haben noch kein Digital-Abonnent? Jetzt für 0,00 € testen
PFplus

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Upgrade:

Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

6 Monate zum Preis von 5
  • Digitalzugriff sofort und gratis
  • Zugriff auf mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum in Ihrem Briefkasten und als E-Paper/App
PFplus

Jetzt direkt weiterlesen:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
  • endet automatisch

Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist eine humanitäre Katastrophe. Sie ist aber auch ein Symptom für die gescheiterte Entwicklungspolitik der vergangenen Jahrzehnte. Liberia ist ein Beispiel dafür. Auch in diesem Land mit vielen Ebola-Fällen gab und gibt es Hilfsprojekte. Doch die Strukturen im Gesundheitswesen sind schwach wie eh und je. Die staatlichen Krankenhäuser sind schlecht ausgestattet und heillos überfordert. Es fehlt an geschultem Personal, Ausrüstung und Medikamenten. Oft sind die Krankenhäuser deshalb kein Ort der Hilfe, sondern Hort neuer Infektionen. »Es wurde versäumt, ein intaktes Gesundheitssystem aufzubauen«, sagt Thomas Gebauer, Geschäftsführer der Hilfsorganisation Medico International. Die Nothilfe sei bitter nötig und werde den Ausbruch eindämmen. »Aber was kommt dana

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.