Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2021
Good luck, Joe!
Trump hinterlässt Trümmer, die Demokratie ist in Gefahr
Der Inhalt:

Polizeiausbildung
Polizisten für Diktatoren

von Horand Knaup vom 03.02.2021
Wenn ausländische Sicherheitsexperten in Deutschland ausgebildet werden, zeigen sich Polizei und Bundeswehr gerne von ihrer besten Seite. Doch manche ihrer Schüler werden später zu Putschisten.
Ausbildung in demokratischem Sinn – was wird daraus? (Foto: PA/DPAKristin Palitza)
Ausbildung in demokratischem Sinn – was wird daraus? (Foto: PA/DPAKristin Palitza)
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Nachrichten aus der malischen Hauptstadt Bamako waren irritierend. Es war im August des vergangenen Jahres. Im angeblichen Sahel-Vorzeigeland stürzte ein »Nationales Komitee zur Errettung des Volkes« den amtierenden Präsidenten, und schnell sprach sich herum: Der Anführer der Junta, General Assimi Goita, hatte in früheren Jahren Antiterror-Lehrgänge unter anderem in Deutschland und Frankreich besucht.

Rasch fand die EU eine Sprachregelung. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borell verkündete: »Wir bilden keine Soldaten zu Putschisten aus.« Die Anführer der Revolte seien in den USA und Russland trainiert worden. Und mit hörbarer Erleichterung teilte ein Vertreter des deutschen Verteidigungsministeriums im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages mit: Goita und seine Leute hätten vor allem in den USA

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.
Georg Lechner
09.02.202118:47
Vielleicht haben die Geschulten viel mehr von den realen Machtspielen mitbekommen, als den Ausbildenden bewusst ist. Man denke nur an die aktuelle Kritik an Frontex; an die nach Luxleaks versprochenen und nicht gehaltenen Transparenzmaßnahmen in Luxemburg; an die Bilanzbetrugsskandale 2020 (Wirecard, Commerzialbank), die in Anbetracht der internationalen Standards für Wirtschaftsprüfer viel früher entdeckt werden hätten müssen; an geheimdienstgeführte Putsche (1953 Iran, 1973 Chile, ...) und Morde (1970 an General Rene Schneider, Kennedy-Attentat ...) , Waffenschmuggel (CIA,BND) und Foltergefängnisse); ...